Bist du stolz Bürger deines Landes zu sein?

Diskussionsbereich zu den Themen Philosophie, Politik und zu aktuellen Themen

Moderator: Team CM-OT-Sons

Benutzeravatar
ColaCheater
Administrator
Beiträge: 282
Registriert: Mo 7. Sep 2009, 14:51
Wohnort: Speyer
Kontaktdaten:

Re: Bist du stolz Bürger deines Landes zu sein?

Beitrag von ColaCheater » So 15. Nov 2009, 16:28

Moon hat geschrieben:Ich bin nicht stolz Deutsche zu sein.Ich bin überhaupt nicht stolz, irgendwas zu sein. Was auch nicht bedeutet, dass ich da komplett was dagegen habe. Aber ich finde, stolz ist so ein Wort.. du kannst stozl darauf sein, ddass du tolle Freunde hast, dass du es in deinem Leben zu was gebracht hast, dass du vielleicht selbst ein guter Freund bist und so weiter.
AberStolz auf seine Staatsangehörigkeit? Aufdas Land, in dem du geboren bist?An dessen Geschichte du nie mir gewirkt hast? Warum sollte ich?
Klar, ich finde es toll, dass Deutschland nicht gerade zu den total Kriegsführenden Ländern gehört (nicht mehr) und auch in der Wirtschaft recht weit oben steht. Aber darauf stolz sein? Weil ich hier zufällig rein geboren wurde?
Nein, das kann icht nicht. Das will ich auch gar nicht können, finde ich.
Ich denke in die Richtung sehe ich das auch...
Ich bin Deutscher, verstehe mich auch als solcher, aber ob ich das Stolz nennen kann? :rolleyes:

Mir fällt dazu so spontan nen Lied dazu ein:

Wise Guys - Stolz


Ich weiß, dass das net so den Musikgeschmack von den Leuts hier trifft, aber ich denke das Passt ganz gut zu den Thema ;)
Misha
Erfahrener User
Beiträge: 361
Registriert: Do 15. Okt 2009, 22:58
Wohnort: Ahrensburg
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Bist du stolz Bürger deines Landes zu sein?

Beitrag von Misha » So 15. Nov 2009, 19:03

Ich bin nicht stolz Deutscher zu sein, Deutschland ist stolz Misha zu haben :)
naja jetz mal ernst... Ich hab nix gegen dass Land, die Leute... Scheiss auf die geschichte, wir sind mittlerweile bei allen vorurteilsfreien Leuten für unsere Gastfreunschaft und Linke... Gesinnung bekannt.
Nur noch die dummen und alten (und beides) und vielleicht noch gewisse Muslimische Staaten ham was gegen uns weil wir Türkisch nicht als 1ste Fremdsprache unterrichten (kann mans glauben o.o)
die meisten Leute sind uns gegenüber sehr positiv eingestellt, und ich auch!
Lasst die Welt doch untergehn, Ich steh auf der Kante und tanz in den Tod!
Du warst der erste, Misha - Becky

Dont call it your dream, but make it your life
Benutzeravatar
Wood
User
Beiträge: 25
Registriert: So 13. Sep 2009, 17:51

Re: Bist du stolz Bürger deines Landes zu sein?

Beitrag von Wood » So 15. Nov 2009, 19:44

stolz sein ein deutsch zu sein?
ich kann nicht sagen, das ich stolz bin, aber ich muss sagen ich bin froh in deutschland geboren zu sein.
wenn man überlegt, man wäre in afrika, geborn und müsste hunger leiden...
da bin ich sehr froh hier zu leben, und alles nahezu im überfluss zu haben. :)
jedoch stolz?
wie definiert sich stolz?
nach wikipedia:

..Stolz [von mnd..: stolt = prächtig, stattlich] ist das Gefühl einer großen Zufriedenheit mit sich selbst, einer Hochachtung seiner selbst – sei es der eigenen Person, sei es in ihrem Zusammenhang mit einem hoch geachteten bzw. verehrten „Ganzen“.

und ich bin zufrieden mit deutschland.
ich bin nicht froh über seine vorgeschichte und seine verbrechen, aber stolz auf diesen moment den wir momentan leben.
darauf bin ich stolz.
Deutschland hat so viel hinter sich, so viel geschafft und auch noch viel vor sich.
... es gibt halt auch sachen über die ich nicht glücklich bin.
aber ich bin momentan heute mit der gesamtsituation zufrieden :)
Benutzeravatar
quoteneger
User
Beiträge: 40
Registriert: So 20. Sep 2009, 15:28
Wohnort: Gröden
Kontaktdaten:

Re: Bist du stolz Bürger deines Landes zu sein?

Beitrag von quoteneger » Mo 16. Nov 2009, 00:56

naja würde mich der meinung von wood anschließen^^ ich finds blöd stolz über sowas zu sein da man sich ja nicht aussuschen konnte wo oder wann man geboren wird xDD das ist etwa so als wäre man stolz wenn man im lotto den jakcpot knackt weil man so gut geraten hat xDD
Benutzeravatar
Aprôxx
Erfahrener User
Beiträge: 135
Registriert: Do 17. Sep 2009, 22:58
Wohnort: Nordenham CITY
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Bist du stolz Bürger deines Landes zu sein?

Beitrag von Aprôxx » Mo 16. Nov 2009, 01:33

ob ich stolz bin deutscher zu sein??
ich find diese frage sehr schwer
oke wir haben eine echt schlimme vergangenheit
aber Deutschland ist nicht das einzige land das Kriege begonnen hat
ich sag nur usa irak, vietnam
und im gegensatz zu anderen ländern wird hier mehr auf menschenrechte geachtet
wir bieten millionen menschen asyl und geben diesen menschen nicht nur eine neue heimat sondern geben diesen menschen einen neuen lebensanfang zumindest für einige.

Es gibt glaube ich über jede nation vorurteile die oft nur vorurteile sind
zB das mit dem nationalsozialismus
klar war das nicht nur für die folker die unterdrückt und ermordet wurden schlimm
auch die an den beteiligten Fölker haben schwere verluste erlitten
aber zum glück denken nicht alle menschen so
leider gibt es trotzdem noch genug idoten die der überzeugung sind das das damals das richtige war.
ich finde es einerseits wichtig das diese geschichte sich nicht wiederholt anderer seits sollten wir versuchen ...vergessen ist das falsche wort aber jedenfalls das ein wenig hinter uns zu lassen und uns diese tragödie nicht immer nachsagen zu lassen und nach vorne zu schauen.
<fortschritt um des fortschritts willen>
es gibt trauer tage und trauer gedenkstellen die an die leiden erinnern
Ist es denn wirklich nötig noch zusätzlich auf uns deuschen herum zu hacken und uns immer wieder dazu zu bringen zu sagen wie sehr es uns leidtut ?
Sogar generationen die überhaupt nichts damit zu tun haben müssen sich für etwas rechtfertigen womit sie nichts zu tun haben ....
mir geht das langsam gegen den strich....

btt
ob ich stolz auf mein land bin?
JA
obwohl es ob in der vergangenheit oder in der gegenwart viele fragwürdige dinge gibt kann ich mit stolz sagen das die postiven dinge überwiegen obwohl es trotzdem noch genug dinge gibt die schlecht sind
überlegt mal ganz in ruhi bevor ihr schreibt das euer land (bei den meisten wohl deutschland auf diesem board) scheiße ist ...
ich denke das wir hier im mittleren europa noch sehr viel glück haben können hier zu leben

MFG

Aprôxx
ps:sry is bisl länger geworden und bisl vom thema abgewichen ....
Quis custodiet ipsos custodes
(„Wer überwacht die Wächter?“)
Cuz I´m a PIRATE!
Bild
-Chill mit dem Beat-

MOMO IS BACK....AGAIN!!!
Benutzeravatar
Mower
Erfahrener User
Beiträge: 212
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 17:50
Wohnort: Hamburg
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Bist du stolz Bürger deines Landes zu sein?

Beitrag von Mower » Mo 16. Nov 2009, 07:32

Stolz? Nein, worauf?
EIn Bürger dieses Landes zu sein... Das ist etwas, was man nur sein kann, wenn man sich nicht für die Regierung des Landes schämen muss, was aber momentan nicht abzuwenden ist, von daher nein.
Vielleicht, wenn es die Revolution endlich gibt vielleicht dann, wenns danach nicht schlimmer ist als vorher.

Jedoch muss ich sagen, dass man hier trotz einiger Repression doch ganz bequem leben kann, wenn man Deutschland mit anderen Ländern vergleicht.
Aber Stolz bin ich auf dieses Land wie oben erklärt nicht. Das kann ich wirklich nur sein, wenn wir eine Regierung haben, für die man sich nicht schämen muss.
MfG Mower
_________________
baenki
User
Beiträge: 80
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 10:20

Re: Bist du stolz Bürger deines Landes zu sein?

Beitrag von baenki » Mo 16. Nov 2009, 18:28

.
Zuletzt geändert von baenki am Fr 10. Jun 2016, 02:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Gnu
User
Beiträge: 9
Registriert: Sa 21. Nov 2009, 14:30
Wohnort: Werlte
Geschlecht:
Kontaktdaten:

Re: Bist du stolz Bürger deines Landes zu sein?

Beitrag von Gnu » Sa 21. Nov 2009, 14:57

Ich weiß nicht, ob Ich stolz auf einen Zufall sein kann, wie die Wise Guys ja schon in dem Lied singen. Deutschland hat nicht die schönste Vorgeschichte, aber irgendwo wird man halt hineingeboren. Hier hat man wahrscheinlich auch mehr Hemmungen zu sagen "Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein!", eben wegen der Vorgeschichte. Ich bin jedenfalls stolz darauf, was Deutschland in den letzten Jahren geschafft hat, aber auf mich selbst stolz zu sein, nur weil Ich hier geboren bin und wohne, dazu habe ich keinen Grund, das ist ja keine Leistung.
Spoiler :
Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente Ente
Benutzeravatar
Corucz
Erfahrener User
Beiträge: 145
Registriert: Mo 14. Sep 2009, 16:21
Wohnort: Tief in Germanien
Kontaktdaten:

Re: Bist du stolz Bürger deines Landes zu sein?

Beitrag von Corucz » Sa 21. Nov 2009, 17:57

Ich bin stolz darauf, ein Bürger dieses Landes zu sein und das hat nichts mit unserer Regierung zu tun. Es ist einfach sowas seelisches, ich kanns nicht besser erklären, ich weiß nur, dass ich stolz bin. In jedem Land passiert Scheiße, kein Staat ist perfekt, aber mit mir und Deutschland bringe ich so viele schöne Sachen in Verbindung, egal ob es jetzt etwas mit erlebter Kultur oder einfach nur mit Menschen zu tun hat.
Keiner bescheidet sich gern mit dem Teile, der ihm gebühret,
Und so habt ihr den Stoff immer und ewig zum Krieg.
- Goethe
Ragnar
User
Beiträge: 51
Registriert: Do 26. Nov 2009, 21:08
Kontaktdaten:

Re: Bist du stolz Bürger deines Landes zu sein?

Beitrag von Ragnar » Do 26. Nov 2009, 21:22

Die Frage ist schon etwas komisch formuliert; ich weiß, das war mal eine Diskussion, die gewissermaßen in aller Munde war, mit dem Vaterlandsstolz. Ich interpretiere "Stolz" etwas anders, sodass ich nicht in der Lage bin, einen Stolz für eine Landeszugehörigkeit zu hegen. Stolz bin ich wenn dann auf eigene Leistungen.
Ich nehme die Frage mal als ein: Identifizierst Du Dich mit diesem Land? Nein, das tue ich grundsätzlich nicht. Das Deutschland, in dem ich gerne gelebt hätte,- zumindest nach allem was ich darüber gelesen habe- endete 1933. Die Zeit der Weimarer Republik war der Versuch, eine Demokratie zu installieren, ohne einen großen kulturellen Verlust durchzumachen. Das ist natürlich unter anderem daran gescheitert, dass der Kaiser immer auch Mittelpunkt allen kulturellen Geschehens war.
Ich bin im Übrigen nicht der Ansicht, dass man deutsche Geschichte auf die Zeit '33-'45 reduzieren sollte. Um diese Zeit zu verstehen, muss man die historischen Hintergründe nachvollziehen können, u.a. auch die mangelnde Bereitschaft Obrigkeiten zu kritisieren, die noch Teil der kaiserlichen Prägung war- und die bis heute nicht ganz verschwunden ist, sondern nur von den 68igern "überschattet" wurde. Wir hier in Deutschland müssen besonders aufpassen, dass wir uns nicht zu stark bevormunden lassen. Viele intelligente Leute sehen zwar diverse Gefahren- auch und gerade für unsere Freiheit- haben aber kaum die Bereitschaft, daraus auch anständige Konsequenzen zu ziehen und sich wirklich für Besserung einzusetzen, selbst wenn dieser Einsatz auch noch so hoffnungslos ist.
Ich identifiziere mich nur wenig mit einem Land als Ganzes und sehe mich auch nicht im Zusammenhang mit einem Kollektiv. Das Verhältnis, das die Deutschen zu ihrem Lande haben, ist geprägt von einer extremen Ambivalenz- diese aber wäre u.a. eine Chance, sich selbst nicht nur vernichtend-kritisch, sondern auch objektiv zu beobachten. Ich kann nur hoffen, dass die Zukunft dieses Landes weniger durch Büßen, sondern mehr durch Lernen geprägt sein wird.
Antworten